4. Wegstation – ein Teich

22.03.20 00:01
  • Fastenimpulse
Gabi Pöge
Schönes am Wegesrand

Wenn man unterwegs ist, sollte man immer die Augen auf haben und aufmerksam sein, damit man nicht stolpert, aber auch, damit einem nicht alles entgeht, was es am Wegesrand zu entdecken gibt: klitzekleine Marienkäfer vielleicht ... oder auch ein anderer Wanderer, der Dich nach dem Weg fragen möchte. 

Im heutigen Evangelium wird dem blinden Bettler sein Augenlicht wiedergegeben. Jesus heilt ihn mit dem Wasser aus dem Teich „Schiloach“, was soviel heißt wie „der Gesandte“. Wir dürfen das heutige Evangelium also durchaus so verstehen, dass, wer sich in Jesus, der ja auch „Gottes Gesandter“ genannt wird, wäscht - wer sich von Jesus ergreifen lässt und zu ihm gehören will, der wird geheilt, der findet einen neuen Anfang, den richtigen Weg, dem werden die Augen geöffnet.

Ich fühle mich auf meinem Weg durchs Leben, auf meinem Weg zu mir selbst, trotz offener Augen oft blind, als Nicht-Sehende. Da ist so viel, was mich davon abhält, das Gute und Schöne dieser Welt zu erkennen, sogar mich selbst zu erkennen: 
Wut auf jemanden, der nicht so gehandelt hat, wie ich mir das vielleicht gedacht hatte.
Neid auf das, was andere haben und ich mir doch so sehnlichst wünsche, oder 
Stolz, der mich weder mein Ich erkennen lässt, noch den Mitmenschen, der neben mir steht. 
Oft ist es auch Angst, durch die ich mein Inneres verschließe. Ganz aktuell bei vielen Menschen sicher die Angst vor dem Corona-Virus. Die Maßnahmen, die getroffen werden um unsere Gesellschaft zu schützen – die Absagen von Veranstaltungen und Einschränkungen der sozialen Kontakte beispielsweise – verunsichern. 

Darum bitte ich Dich heute, Gottes Gesandter:

Öffne meine Augen, Herr, für die Wunder deiner Liebe. 
Denn Liebe ist nicht abgesagt.

Öffne mich für Dein Licht, dass ich sehe, was Du zeigst. 
In Deinem Licht möchte ich leben und meinen Weg gehen, 
mit anderen und für andere Menschen. 
Denn auch Beziehung ist nicht abgesagt und schon gar nicht Hoffnung.

Kirchengemeinde St. Servatius

Mühlenstraße 6
53721 Siegburg

In Notfällen:
0152 54136030

Öffnungszeiten:

Mo, Mi        09:30 - 13:00 Uhr
Di                 09:30 - 16:00 Uhr
Do                09:30 - 11:30 Uhr
                     13:00 - 18:00 Uhr
Fr                  09:30 - 12:00 Uhr

Neuigkeiten

Wir trauern um Rosemarie Jüsten

27. März 2020 18:03
Frau Rosemarie Jüsten, die zuletzt im CBT-Wohnhaus St. Monika in Sankt Augustin lebte, verstarb am 15. März. ...
Weiter lesen

Auch die Anno-Pfadfinder starten Hilfsaktion

27. März 2020 16:06
Die Pfadfinder vom DPSG Stamm St. Anno Siegburg möchten in dieser Zeit einen sozialen Beitrag leisten und den Hilfsbedürftigen unter die Arme greifen.
Weiter lesen

Empfehlen Sie uns