Cantiamo in Concert

28.09.19 09:12
Uta Köpp / Thomas Stasch

Wie alles begann

Es war Anfang des Jahres, als Bernd Schaboltas vor seinem Chor Cantiamo stand und fragte: „Hättet Ihr Lust im Herbst ein Konzert zu singen? Ich dachte an die Soul Messe von Kai Lünnemann.“ Die Antwort war eigentlich klar: Das wollten alle. Also wurde gemeinsam nach einem Termin gesucht und Ende September angepeilt – also noch ewig lange hin.

Einige der Lieder aus der Soul Messe waren schon mal vorsichtig getestet worden und gefielen allen Chormitgliedern. Und das bei einem Chor, der mittlerweile auf ungefähr 30 Personen angewachsen war. 

Nach und nach – beim Proben der einzelnen Stücke – stellte sich heraus, wie kompliziert das Werk doch war und welche Tücken es in den verschiedenen Stimmen gab. So wechselt der Text zwischen deutsch, latein und englisch und führt dann zu unterschiedlichen Aussprachen beispielsweise des Wortes „Gloria“ im gleichen Musikstück. Dazu kamen die gewollten „schrägen Töne“ (Dissonanzen), die typisch für den Soul-Charakter sind.

Die Monate flossen dahin und die gewünschte Qualität war noch lange nicht erreicht. Und dann waren da noch die anderen Stücke aus dem Repertoire für den zweiten Teil des Konzerts.

Konzert-Programm für Interessierte: hier klicken

Also fingen die Proben schon während der Sommerferien an und (inklusive Generalprobe) wurden vier Samstage hinzu genommen.

Dann kam der große Tag

Konzert des Chores Cantiamo 2019 (c) Gabi Pöge

Sonntag, der 22.09.2019
in der Kirche angekündigt, mit Plakaten beworben und professionell von Thomas Leisen an der Gitarre und von Marco M. Molitor am Cajon unterstützt.

 

Eine Stunde vor dem Konzert traf man sich in der Kirche und stellte fest, dass deutlich mehr Sängerinnen und Sänger da waren als während der Generalprobe, sodass die Aufstellung verändert werden musste. Die Nervosität stieg und gegen 16:40 Uhr verließen alle die Kirche, um noch einmal durchzuatmen. 

Als Bernd Schaboltas mit seinem Chor um kurz vor 17:00 Uhr einzog gab es bereits Applaus. Alle wussten: Jetzt müssen die Einsätze klappen und die Töne stimmen. 

Chor

Das erste Lied „Come On Over“ brachte die Erlösung. Es saß und nach den Reaktionen des Publikums schien es auch zu gefallen. Damit wich von Stück zu Stück die Anspannung und sogar an Bernd's kleinem Lächeln konnte man erkennen, dass die Einsätze klappten. Bei einigen Stücken gab es sogar Spontanapplaus durch die Zuhörer. 

Chor

Nach Abschluss der Soul-Messen-Stücke spielte Bernd Schaboltas als Übergang ein Klavierstück, um danach mit Neuen Geistlichen Liedern das Konzert fortzusetzen.

Der Schlussapplaus der Zuhörerinnen und Zuhörer zeigte, dass alle von den Musikern und dem Chor mitgerissen worden waren und es offensichtlich gefallen hatte. Rhythmisches Klatschen verlangte nach zwei Zugaben.

Thomas Leisen und Marco M. Molitor bekundeten ebenfalls ihren Spaß am gemeinsamen Auftritt und es stand sehr schnell fest: Das war nicht das letzte Mal!

Kirchengemeinde St. Servatius

Mühlenstraße 6
53721 Siegburg

In Notfällen:
0152 54136030

Öffnungszeiten:

Mo, Mi        09:30 - 13:00 Uhr
Di                 09:30 - 16:00 Uhr
Do                09:30 - 11:30 Uhr
                     13:00 - 18:00 Uhr
Fr                  09:30 - 12:00 Uhr

Neuigkeiten

11. Türchen

11. Dezember 2019 00:01
„Zeige deine Wunde, weil man die Krankheit offenbaren muß, die man heilen will“.
Weiter lesen

Sternsinger gesucht!

10. Dezember 2019 08:08
Kinder und Erwachsene, die bei der diesjährigen Sternsingeraktion im Annogebiet mitmachen möchten, bitte melden.
Weiter lesen

Empfehlen Sie uns