Die vierte Station erreicht!

22.03.20 12:00
  • EKO-Vorbereitung
Gabi Pöge

Liebe Kinder, liebe Schwestern und Brüder,

heute feiern wir den vierten Fastensonntag. Die Mitte der Fastenzeit ist überschritten und das Osterfest kommt sichtbar näher.

4. Wegstation (c) Gabi Pöge

Auf dem Plakat sehen wir Jesus fröhlich lächelnd auf einem Platz stehen. Rechts von ihm steht eine Menschenmenge und beschimpft ihn, links sehen wir einen lachenden Mann, der mehr als glücklich auf Jesus zugeht. Was wir auf dem Bild nicht sehen ist der Teich „Schiloach“, von dem der glückliche Mann gerade kommt, weil Jesus ihn dorthin geschickt hatte um sich die Augen mit seinem Wasser zu reinigen. Der Mann, sein Name ist Bartimäus, war blind und nachdem er sich die Augen im Teich „Schiloach" gewaschen hatte, so wie Jesus es ihm aufgetragen hatte, konnte er wieder sehen!!

Das ist der Grund, warum er so überaus glücklich auf Jesus zugeht – er kann wieder sehen! Jesus hat ihn geheilt!

Warum die Menschen auf der anderen Seite so schimpfen … leßt doch das Evangelium, die frohe Botschaft, die ich Euch unten anhänge, dann findet ihr es bestimmt heraus.

Und noch eine Sache: der Name des Teichs, in dem Bartimäus seine Augen gewaschen hat („Schiloach“), heißt übersetzt „der Gesandte“ – genau so, wie Jesus auch genannt wird. Fällt Euch da etwas auf?

Das heutige Wegebändchen, hat die Farbe Rosa. Diese Farbe ist die Farbe des 4. Fastensonntags, der "Laetare" heißt. Übersetzt bedeutet das "Freue dich“ und das tut Bartimäus heute. Freuen wir uns mit ihm.

Jesus macht einen blinden Mann gesund (Johannes 9,1-41)

Einmal war ein Sabbat.
Sabbat ist der 7. Tag in der Woche.
Der 7. Tag ist zum Ausruhen.
Alle Menschen und Tiere sollen sich am 7. Tag ausruhen.
Der Sabbat ist ein Ruhe-Tag.
 
An einem Sabbat war Jesus mit seinen Freunden bei einem Teich.
Bei dem Teich war ein Mann.
Der Mann war blind.
 
Jesus sagte zu den Freunden:

Gott will, dass alle Menschen das Licht sehen.
Der blinde Mann soll das Licht sehen.
Der blinde Mann soll gesund werden.
Ich will den blinden Mann gesund machen.
 
Jesus spuckte auf die Erde.
Jesus machte mit der Spucke einen Brei.
Jesus legte den Brei auf die Augen von dem blinden Mann.
Jesus sagte zu dem blinden Mann.

Geh zum Teich.
Wasch deine Augen mit dem Wasser im Teich.
 
Der Mann ging zum Teich.
Der Mann wusch sich die Augen mit dem Wasser im Teich.
Da konnte der Mann sehen.
 
Die anderen Leute merkten, dass der blinde Mann sehen konnte.
Der Mann war geheilt.
Die Leute staunten.
Die Leute fragten:

Wie kommt das, dass du sehen kannst?
Warum bist du geheilt?
 
Der geheilte Mann sagte:

Jesus hat Brei auf meine Augen getan.
Dann hat Jesus gesagt:
Wasch deine Augen im Teich.
Das habe ich getan.
Jetzt kann ich sehen.
 
Die Leute waren aufgeregt.
Die Leute brachten den Mann zu den Religions-Gelehrten.
Die Religions-Gelehrten passen auf die Leute auf.
Die Religions-Gelehrten passen auf, dass alle Leute tun, was Gott will.
Die Religions-Gelehrten passen auf, dass alle Leute am Sabbat ausruhen.
Keiner soll am Sabbat arbeiten.

Die Religions-Gelehrten fragten den geheilten Mann:

Warum kannst du sehen?
 
Der geheilte Mann sagte:

Jesus hat Brei auf meine Augen getan.
Dann habe ich die Augen im Teich gewaschen.
Jetzt kann ich sehen.
 
Die Religions-Gelehrten fingen an zu streiten.
Einige Religions-Gelehrte sagten:

Gesund-machen ist am Sabbat verboten.
Weil Gesund-machen Arbeit ist.
Jesus darf dich nicht am Sabbat gesund machen.
Du musst blind bleiben.
 
Andere Religions-Gelehrte sagten:

Gesund-machen ist gut.
Jesus darf dich sehr wohl gesund machen.
Auch am Sabbat.
 
Der geheilte Mann sagte:

Ich freue mich, weil ich sehen kann.
Ich finde Gesund-machen gut.
Jesus, der mich gesund gemacht hat, ist gut.
Jesus kommt von Gott.
Die Religions-Gelehrten überlegten:

Vielleicht war der geheilte Mann gar nicht blind.
Vielleicht hat der geheilte Mann nur so getan, als ob er blind ist.
 
Die Religions-Gelehrten gingen zu den Eltern von dem geheilten Mann.
Die Religions-Gelehrten fragten die Eltern von dem geheilten Mann:

Ist der geheilte Mann euer Sohn?
War euer Sohn wirklich blind?
Oder hat euer Sohn nur so getan?
 
Die Eltern von dem geheilten Mann sagten:

Der geheilte Mann ist unser Sohn.
Unser Sohn war schon als kleines Baby blind.
Unser Sohn war immer blind.
Wir wissen nicht, wie unser Sohn gesund geworden ist.
Ihr müsst unseren Sohn fragen.
Unser Sohn kann selber sprechen.
Unser Sohn ist groß genug.
Unser Sohn ist ein erwachsener Mann.
 
Die Religions-Gelehrten sagten zu dem geheilten Mann:

Gesund-machen ist am Sabbat verboten.
Erzähl uns, was passiert ist.
 
Der geheilte Mann sagte:

Ich habe schon erzählt, was passiert ist.
Ihr hört gar nicht zu.
Ihr wollt gar nicht zuhören.
Ihr wollt gar nicht hören, was ich sage.
Jesus ist gut.
Jesus hat mich gesund gemacht.
Jesus kommt von Gott.
 
Die Religions-Gelehrten wurden wütend.
Die Religions-Gelehrten sagten:

Jesus hat dich am Sabbat gesund gemacht.
Am Sabbat ist Gesund-machen verboten.
Gott will, dass alle Menschen am Sabbat ausruhen.
Gott will nicht, dass Jesus die Menschen am Sabbat gesund
macht.
 
Der geheilte Mann sagte:

Ihr Religions-Gelehrten wisst gar nicht Bescheid.
Ihr Religions-Gelehrten habt keine Ahnung.
Gott will sehr wohl, dass Jesus die Menschen am Sabbat gesund
macht.
Jesus tut, was Gott will.
Jesus kommt von Gott.
 
Die Religions-Gelehrten sagten:

Du bist ein unverschämter Mann.
Verschwinde von hier.
Du darfst nie mehr mit uns zusammen sein.
 
Jesus hörte, dass die Religions-Gelehrten den geheilten Mann weg gejagt hatten.
Jesus ging zu dem geheilten Mann hin.
Jesus fragte den geheilten Mann:

Glaubst du an den Menschen-Sohn?
 
Der geheilte Mann fragte:

Was ist das?
Was ist der Menschen-Sohn?
Herr, sag es mir.
Ich möchte an den Menschen-Sohn glauben.
 
Jesus sagte:

Der Menschen-Sohn kommt von Gott.
Ich komme von Gott.
Ich bin der Menschen-Sohn.
Ich bin es, der vor dir steht.
Ich bin es, den du siehst.
 
Der geheilte Mann sagte:

Ich glaube, Herr.
 
Der geheilte Mann war froh.
Der geheilte Mann kniete sich tief vor Jesus hin.
Jesus sagte:

Ich bin in die Welt gekommen, damit blinde Menschen gesund
werden.
Die blinden Menschen freuen sich.
Einige Menschen werden davon wütend.
Diese Menschen sind wütend, weil blinde Menschen wieder sehen
können.
Diese Menschen sind in ihrem Herzen blind.

© evangelium-in-leichter-sprache.de

Kirchengemeinde St. Servatius

Mühlenstraße 6
53721 Siegburg

In Notfällen:
0152 21697981

Telefonisch und persönlich erreichbar:

Mo, Mi        09:30 - 13:00 Uhr
Di                 09:30 - 16:00 Uhr
Do                09:30 - 11:30 Uhr
                     13:00 - 18:00 Uhr
Fr                  09:30 - 12:00 Uhr

Neuigkeiten

Firmung 2020

11. Juli 2020 05:54
Auch die Firmvorbereitung wurde von Corona durcheinander gewirbelt, jetzt empfingen die Ersten das Sakrament im Kölner Dom.
Weiter lesen

Jakobsweg Tag 4 - Kontakttag

10. Juli 2020 19:00
Vor dem Beginn der Hitze schon das Tagespensum schaffen und dann viel Zeit für Gespräche haben.
Weiter lesen

Empfehlen Sie uns