Wo ist Gott?

11.01.23, 22:21
online Redaktion St. Servatius Siegburg

Wir leben gerade in einer sehr turbulenten Zeit, die bei vielen große Unsicherheit hervorruft. Oft hört man: „Wenn es einen Gott gibt, wie kann er all das zulassen?“ Menschen, für die der Glaube bisher selbstverständlich waren, sind ans Zweifeln gekommen, denken auch angesichts des Missbrauchsskandals innerhalb der Kirche an Austritt. Wieder andere sagen, dass gerade jetzt in dieser schwierigen Zeit der Coronapandemie und dann noch mit dem Krieg in Europa der Glaube ihnen hilft, sie stützt und sie daraus ihre Kraft schöpfen. Der ein oder andere tritt sogar wieder in die Kirche ein. In Gesprächen äußern all diese Menschen oft den Wunsch, sich mit anderen über Gott und die Welt austauschen zu wollen über das, was der andere glaubt oder nicht glaubt, welche Rolle Gott in ihrem und dem Leben der anderen spielt, wo man Spuren von ihm im täglichen einerlei entdecken kann. 

Judith und Hubertus Haneke von der katholischen Kirchengemeinde in Siegburg wollen mit Ihnen darüber ins Gespräch kommen, ganz unverbindlich. Sind Sie auf der Suche? Suchen sie das Gespräch? Gerne können Sie mit Judith und Hubertus Haneke Kontakt aufnehmen 02241-1461756 oder über das Pastoralbüro 02241-97169-0.

Erstes Treffen ist am Mittwoch, den 01.02.2023 in der Carl-Schurz-Straße 61, bei Judith und Hubertus Haneke.

Flyer "Wo ist Gott?"

Flyer_Wo ist Gott_Seite 1 (c) Kirchengemeinde St. Servatius Siegburg
Flyer_Wo ist Gott_Seite 2 (c) Kirchengemeinde St. Servatius Siegburg

Kirchengemeinde St. Servatius

Mühlenstraße 6
53721 Siegburg

In Notfällen:
0152 21697981

Das Pastoralbüro ist für den Publikumsverkehr geöffnet:

Mo - Do       09:30 - 13:00 Uhr
Fr                  09:30 - 12:00 Uhr

Neuigkeiten

Firmkurs beginnt mit Thema Schöpfung

4. Februar 2023, 14:55
Die Jugendlichen des diesjährigen Firmkurses legen ihren Wunschschwerpunkt auf Aktionen – am 29. Januar gab es die erste.
Weiter lesen

Christen - Salz der Erde und auch Licht der Welt

2. Februar 2023, 22:20
Priesteramtskandidat Johannes Shimizu überlegt im aktuellen Vorwort, wie wir Christen vielleicht bewusster versuchen können, Salz und Licht zu sein.
Weiter lesen

Empfehlen Sie uns