954. Kirchweih und 7 Jahre Karmel auf dem Berg

27.09.20, 20:39
Martina Sedlaczek
trauernde Rosen (c) Martina Sedlaczek

Wolkenverhangen präsentierte sich die Abtei nebst Kirche am heutigen Sonntagmorgen.
Selbst die Rosen im Rosengarten trauerten, war doch für heute eine festliche Messe mit dem Chor Grenzenlos aus Overath geplant und musste, wie so vieles in diesem Jahr, mehrere Nummern kleiner begangen werden.  

Die Musiker (c) Martina Sedlaczek

Pater Nelson zelebrierte die Messe und wie schon bei den Erstkommunionfeiern gestaltete sie musikalisch ein Kleinensemble - heute mit Monika Nussbaum (Altflöte, Gesang), Martial Rambatoson (Gitarre, Gesang) und Guido Harzen (Orgel). Eher leise Töne, gefühlvoll vorgetragen und ein imposantes Orgelspiel zum Abschluss.

Pater Shaji hatte die Predigt zum Evangelium über den Vater und seine beiden Söhne, die er zur Arbeit in den Weinberg schicken wollte, übernommen und machte deutlich, dass die Verhaltensweisen der beiden Söhne in jedem von uns vorhanden sind.

Die Seele mit ihren drei Bestandteilen Intellekt/Erkenntnisvermögen, Wille/Empfindungsvermögen und Gedächtnis/Erinnerungsvermögen und der Leib mit seinen fünf  äußeren Sinnen - Hören, Sehen, Riechen, Schmecken, Tasten/Fühlen - und seinen zwei inneren - Vorstellungskraft und Phantasie - sind in der heutigen Zeit einem vielfältigen und erdrückenden Konsumangebot ausgeliefert. Viele Menschen schaffen es nicht mehr, in ihr eigenes inneres Leben vorzudringen, sie bleiben in oberflächlichen Vergnügungen stecken und werden bequem im Herzen. So schottet sich der Geist ab, das Empfinden für die anderen, für die Armen und letztendlich für sich selbst geht verloren.

Und auch wir Christen müssen aufmerksam sein, immer wieder versuchen die Stimme Gottes in uns zu hören, die innige Freude über seine Liebe zu genießen. Dann ist das Reich Gottes nahe.

Und dann hatte er noch eine Überraschung für die Messbesucher. Eine spontane Idee am ganz frühen Morgen war es gewesen und kaum Zeit zum Üben, da er schon um acht Uhr die Messe in St. Joseph hatte. 

Pater Shaji griff zur Gitarre und sang - wer singt, der betet doppelt

Ständchen nach der Messe (c) Martina Sedlaczek

Nach der Messe konnte es auch den gewohnten Empfang im Karmel nicht geben, stattdessen stand man draußen noch ein wenig zusammen, es blieb trocken.

Monika Nussbaum und Martial Rambatoson spielten für die Patres noch ein Segens- und Marienlied, Pater Shaji versuchte sich in der Begleitung.

Ein Dank des Karmelkreises (c) Martina Sedlaczek

Der Karmelkreis überreichte Blumen und bedankte sich herzlich bei den Patres - viele haben hier oben eine Heimat gefunden und sind sehr sehr dankbar, dass die Karmeliten in Siegburg sind.

Ein kleines stilles Fest war es, mit vielen feinen leisen Tönen, von aufmerksamen Sinnen wahrnehmbar und das Innere der Seele erreichend und beschenkend.

Wöchentlicher Newsletter miteinander

Kirchengemeinde St. Servatius

Mühlenstraße 6
53721 Siegburg

In Notfällen:
0152 21697981

Telefonisch und persönlich erreichbar:

Mo, Mi        09:30 - 13:00 Uhr
Di                 09:30 - 16:00 Uhr
Do                09:30 - 11:30 Uhr
                     13:00 - 18:00 Uhr
Fr                  09:30 - 12:00 Uhr

Neuigkeiten

Ein lebendiger Abend in St. Hedwig

17. Oktober 2020, 21:47
Monatliche Heilige Messe, neue Messdiener, Patronatsfest, Gedenken an Pater Hieronymus und Pfarrversammlung an einem Abend ...
Weiter lesen

Vertrauen und Zuversicht

16. Oktober 2020, 18:00
"Vertrauen auf Gott ist überhaupt die Grundlage unseres Tuns," schreibt Pfarrer Wahlen im Vorwort des "miteinander" von dieser Woche.
Weiter lesen

Empfehlen Sie uns